Monika Britzelmeier

Als meine erste Deutsche Dogge bei mir einzog war klar, es sollte ein reiner Familienhund werden. Doch schnell stellte ich fest, dass Sitz, Platz, Pfötchen geben und ausgedehnte Spaziergänge zwar nett, aber nicht wirklich erfüllend waren. Als sportlicher und aktiver Mensch suchte ich eine sinnvolle Beschäftigung für mich und meinen Nils.
So kam es, dass wir eines Tages in der OG Aichach aufschlugen und 2007 als Mitglieder in der OG und im DDC aufgenommen wurden.
Von Heinz Merkl und Klaus Auer lernten wir die Grundlagen der Hundeausbildung und wir hatten großen Spaß dabei. Zu dieser Zeit wurde auch der Grundstein für meine Freude an der Fährtenarbeit gelegt.
Schon nach kurzer Zeit nahmen wir mit großem Lampenfieber an unseren ersten Leistungsprüfungen teil und als 2009 meine Xanthi von der Bocksleite einzog, war ich schon ein wenig prüfungserfahren. Mit Nils erlief ich mir das HFSA in Bronze und Silber und mit Xanthi schließlich Gold und Gold mit Kranz. Die Bindung zu meinen Hunden verstärkte sich durch die gemeinsame Arbeit enorm und wir lernten viele liebe Doggenmenschen kennen. Als Krönung erarbeitete ich mir mit meiner Xanthi den Leistungssieg 2011 in Fährte und Kombi, sowie den Leistungssieg Unterordnung 2012. Natürlich habe ich mich sehr darüber gefreut doch Siege sind für mich zweitrangig. Was mich wirklich glücklich macht ist es zu beweisen, dass ich durch meine Arbeitsweise, die in erster Linie auf Vertrauen und Spaß basiert, dem Publikum eine harmonische und weitgehend fehlerfreie Vorführung bieten kann.
Inzwischen genießt Xanthi ihr Rentnerdasein, will aber noch überall dabei sein und ist immer noch mit Feuereifer im Fährtentraining mit am Start. Ihre Nachfolgerin Darinia will es ihr gleichtun. Auch sie hat schon erfolgreiche Prüfungen innerhalb und außerhalb des DDC absolviert.

Seit vielen Jahren besuche ich die Lehrgänge des AEAS aber auch bei anderen Vereinen und Verbänden nehme ich regelmäßig an Seminaren rund um den Hund teil. Der Hundesport entwickelt sich weiter und in der Ausbildung muss man auf dem Laufenden bleiben und ab und zu über den Tellerrand schauen. Unseren Mensch-Hund Teams kommt das zugute, denn jedes Team ist einzigartig. Darauf einzugehen mit Geduld, Einfühlungsvermögen, unterschiedlichen Lösungsansätzen aber auch mit viel Freude und Enthusiasmus ist das was mich am Ausbilden reizt.

Seit 2012 bin ich DDC Übungsleiterin.

Erwin Britzelmeier

Ich bin die Hunde- Nanny bei mir zuhause und halte meiner Frau den Rücken frei. Während Moni in Sachen Hund unterwegs ist oder Stunden am Notebook verbringt, sorge ich für die richtige Wohlfühlatmosphäre für unsere beiden Fellnasen. Ich halte es für wichtig, dass unsere Hunde bei all dem Einsatz, den meine Frau für die Teams und den Verein aufbringt, niemals zu kurz kommen. Da ich auch geschäftlich sehr eingespannt bin, nehme ich nicht so häufig am Vereinsgeschehen teil. Allerdings, wenn Not am Mann ist und ich gebraucht werde, bin ich zu Stelle und an der ein oder anderen Veranstaltung oder Unternehmung auch bei Festen und Feiern bin ich gerne dabei.
Nicht nur unsere Leidenschaft für diese wundervollen Hunde sondern der Zusammenhalt der Mitglieder, und das menschliche das Miteinander sind der Grund warum ich mich in dieser doggenverrückten Gemeinschaft so wohl fühle.